Stammbaum

Die Khälß Nachkommen des Bergmeisters Conrad I. Khälß.

 

Stammbaum der Familie Khälß von KhälßbergSie stellten in Aussee nicht weniger als zwölf Bergmeister (1400 bis 1788). Zwei Khälß schlugen 1563 den Ischler Salzberg auf und Hans Khälß erbaute 1559 bis 1599 die Solenleitung Hallstatt-Ebensee. David Khälß war Hammermeister in St. Gallen und 1625 mit einem Einlagekapital von 16.800 fl. Mitbegründer der einst mächtigen Innerberger Hauptgewerkschaft.

Sein Bruder Gilig Khälß war Radmeister und Schiner in Eisenerz (†1609). Ein zweiter Bruder Wolfgang Khälß war kaiserlicher Rechenmeister in Gams und Leoben († nach 1629) ein dritter Bruder Georg kaiserlicher Bergrichter in Eisenerz († 1619) - Thoman Khälß war ebenfalls Schiener in Eisenerz (†1653). Matthias brachte es zum Kämmerer und Geheimsekretär des Erzbischofs Klesel in Wien und starb 1624.

 

 

 

 

 

 

 

Information zur Ahnenforschung der Familie Khälß von Khälßberg Wikipedia | Impressum © 2015